Europas Kulturerbe

6 APULIEN – DAS ANDERE ITALIEN (01.-08. September 2020)

Tarantela-Gruppe in Ostuni
Tarantela-Gruppe in Ostuni

Jenseits von Rom ist Italien dörflicher und ärmer, aber auch  ‚ursprünglicher’ als in seinem Norden und zudem mit einer reizvollen Küstenlandschaft und zahlreichen Kulturgüter gesegnet.  Die Reise führt nach Apulien, mit einem Abstecher in die Basilikata. Wir besuchen antike Stätten am Golf von Tarent, normannische Kathedralen, Burgen des Stauferkaisers Friedrich II., die Höhlenstadt Matera, die Barockstadt Lecce und weitere bedeutende Ziele. Standquartiere sind zwei der schönsten Orte Süditaliens: die ‚weiße Stadt’ Ostuni und die Hafenstadt Trani.

 

DIENSTAG: Mittags Bustransfer von Münster zum Flughafen Düsseldorf (auf Anfrage auch andere Abflughäfen möglich). Flug nach Bari und Weiterfahrt in die Nähe der bildschönen Stadt Ostuni, wo wir für drei Nächte (jeweils mit gemeinsamem Abendessen) unser schönes, 250 Meter vom Meer entferntes 4-Sterne-Hotel beziehen. 

Hellenistischer Goldschmuck (Archäologisches Museum Tarent)
Hellenistischer Goldschmuck (Archäologisches Museum Tarent)

MITTWOCH: In Tarent, der einstigen Hauptstadt der Magna Graecia und seinerzeit weit vor Rom größten Stadt des antiken Italien, vergegenwärtigen wir uns die erste monumentale Kulturepoche Süditaliens, die griechische Besiedlung seit dem 8. Jh. v. Chr. Im Archäologischen Nationalmuseum von Tarent bewundern wir das legendäre ‘Gold von Tarent’ – hellenistische Meisterwerke der Goldschmiedekunst. 

 

DONNERSTAG: Erstes Ziel des heutigen Tages ist die ruhige Hafenstadt Ótranto mit der ältesten Normannenkirche Süditaliens und dem größten romanischen Mosaikfußboden der Welt. Auf dem Rückweg spazieren wir durch die elegante, für das agrarische Süditalien ganz untypische Barockstadt Lecce.

Alberobello, Rione Aia Piccola
Alberobello, Rione Aia Piccola

FREITAG: Heute morgen ist die Zeit für die Besichtigung Ostunis gekommen. Noch schöner als sie von fern ausschaut, präsentiert sich die Altstadt ihren Besuchern, wenn man ihre weißgetünchten, blumengeschmückten Gassen Schritt für Schritt erkundet. Am Nachmittag gibt es einen ähnlich fast märchenhaften Ort zu entdecken: Alberobello (UNESCO-Weltkulturerbe) mit seinen ‚Trulli', steinernen Iglus ähnelnden Behausungen, wie sie in ganz Apulien, aber nirgends so konzentriert wie hier zu sehen sind. Einen weiteren Halt legen wir in Bitonto ein: das Kanzelrelief der berühmten Kathedrale zeigt vielleicht Angehörige der Stauferfamilie. Am frühen Nachmittag treffen wir in Trani ein, wo wir viermal in einem traumhaft am Hafen gelegenen 4-Sterne-Hotel übernachten, das aus ehemaligen Konventsgebäuden hervorgegangen ist. Heute essen wir wieder gemeinsam zu Abend.

Trani, Kathedrale S. Nicola
Trani, Kathedrale S. Nicola

SAMSTAG: Trani zu erleben ist ein Genuß: abermals eine Altstadt wie aus dem Bilderbuch, noch dazu mit einem Hafen, einer Kathedrale und einer Burg des Stauferkaisers Friedrich II. Am Nachmittag haben Sie Zeit für eigene Spaziergänge durch eine der schönsten und zugleich am wenigsten bekannten Städte Italiens: Die Promenade entlang des Hafenpanoramas an einem Wochenendtag zählt zu den eindrucksvollsten Erlebnissen, die Italien bietet.

 

SONNTAG: Zwei Ziele stehen heute auf dem Programm: zunächst die Nachbarstadt Barletta mit ihrem Kastell und der berühmten Büste Friedrichs II. Sodann machen wir uns auf nach Matera. Die Wohnhöhlenstadt mit ihrer Jahrtausende alten Geschichte (UNES-CO-Weltkulturerbe und Kulturhauptstadt Europas 2019) und mit mehr als hundert Felsenkirchen ist eine in Europa einzigartige Sehenswürdigkeit. Wie in Carlo Levis ‚Christus kam nur bis Eboli’ beschrieben, lebten in den später aufgegebenen Wohnungen noch bis in die 1950er Jahre 20 000 Menschen wie in vorindustrieller Zeit. Jüngst ist das grandiose Wohnpanorama zu neuem Leben erwacht.

Castel del Monte
Castel del Monte

MONTAG: Unser letzter voller Tag in Apulien gewährt uns zwei nahegelegene Ziele mit mehreren Höhepunkten. Zunächst suchen wir Canosa di Puglia auf mit seinen eindrucksvollen Überresten aus der Normannenzeit. Später dann ein weiterer Höhepunkt unserer Reise: das Castel del Monte Kaiser Friedrichs II., die in ihrer Konzeption und Vollendung vielleicht schönste Burg der Welt (UNESCO-Weltkulturerbe). Ein letztes Mal treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen.

DIENSTAG: Sofern der Flugplan sich nicht ändert, haben wir heute fast einen ganzen Tag für Apuliens Hauptstadt Bari Zeit, Heimat der Nikolausverehrung im Abendland und Kastellort Kaiser Friedrichs II. Wir spazieren durch das Gassengewirr der – im Gegensatz zu Tarent – feinrestaurierten, einladenden Altstadt. Am späten Nachmittag Aufbruch zum Flughafen Bari und Rückflug nach Düsseldorf (auf Anfrage auch andere Rückflugorte) und (für Teilnehmer aus Münster) Bustransfer nach Münster.

 

Details

Flug z.B. Düsseldorf – Bari, 7 Übernachtungen mit Frühstück in Ostuni (3) und Trani (4), 5 Abendessen, Transfers zum/vom Flughafen sowie in Italien, Besichtigungsprogramm mit Eintritten

 

Preis

1690 Euro/Person im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 200 Euro

 

Hier finden Sie eine animierte Bildergalerie dieser Reise, die 2007, 2009, 2012 und 2015 durchgeführt wurde. Wenn Sie in der Bedienungsleiste unten rechts auf das Rechteck mit schrägem Pfeil klicken, erscheinen die Bilder im Vollbildmodus (mit ESC-Taste beenden).